...gibt's im Himmel Himbeerbonbons?

              

             Seminar zum Thema

             Kinder, Trauer und Tod

Dies ist kein Thema, mit dem wir uns gerne beschäftigen, das aber ganz plötzlich eines werden kann, mit dem wir uns beschäftigen müssen. Da muss der geliebte Familienhund eingeschläfert werden, Oma oder Opa versterben in hohem Alter, der ältere Bruder hat einen tödlichen Badeunfall, eine Mitarbeiterin aus der Kindertagesstätte verstirbt aufgrund einer schweren Krankheit, ein Kind aus der Gruppe hat mit seinen Eltern einen Autounfall mit tödlichem Ausgang.

 

All das sind tragische Ereignisse, die keiner von uns erleben möchte, und doch geschehen sie, ganz unvorhersehbar und unerwartet.

 

Ebenso unvorhersehbar und für uns Erwachsene zuweilen schwer nachvollziehbar sind die Reaktionen der Kinder in den verschiedenen Altersstufen.

 

Wenn wir jetzt hilfreich sein wollen für die uns anvertrauten Kinder und deren Eltern sollten wir sofort handlungsfähig sein. Es bleibt keine Zeit mehr, sich die notwendigen Informationen zu diesem Thema anzueignen, möglicherweise sind wir auch selbst gar nicht in der psychischen Verfassung dazu.

 

Deshalb geht es in diesem Seminar um ein grundsätzliches vorbereitet Sein auf

  • die Situation, der Kindergartengruppe eine Todesnachricht mitteilen zu müssen
  • mögliche Reaktionen der Kinder, sowohl der betroffenen, als auch der nicht betroffenen Kinder
  • Vorstellungen vom Tod in unterschiedlichen Alters- und Entwicklungsstufen (Todeskonzepte)
  • hilfreiche und problematische Formulierungen im Gespräch mit den Kindern
  • die Aufgaben und den Verlauf von Trauer
  • alltagstaugliche Möglichkeiten des handelnden Umgangs im Kindergartenalltag

    hilfesuchende Fragen von Eltern

Selbstverständlich können, am Besten nach vorheriger Absprache, auch einrichtungsspezifische Aspekte eingebunden werden.