Ich bin mir nicht ganz sicher...

Seminar zum Thema Bindung und Bindungsstörungen bei Kinder und Jugendlichen (Schwerpunkt je nach Bedarf der Einrichtung)

Wie bedeutsam das erste Lebensjahr für die weitere Entwicklung insbesondere im emotionalen und sozialen Bereich, aber auch für die intellektuelle Entwicklung eines Kindes ist, ist unbestritten.

 

Die moderne Hirnforschung zeigt, dass ungünstige Entwicklungsbedingungen in den ersten Lebensjahren sichtbare Spuren im kindlichen Gehirn hinterlassen, die sich in Form von bestimmten Denk-, Handlungs- und Verhaltensmustern nach außen zeigen.

Das Selbstbild der Kinder und ihre innere Repräsentation von Beziehungen zu anderen Menschen werden werden massiv negativ beeinflußt.

Da diese inneren Bilder von sich selbst und der äußeren Welt sehr früh, in einer vorsprachlichen und noch nicht durch Kognition geprägten Entwicklungsphase entstanden sind, erweisen sie sich als äußerst stabil und beeinflussen die gesamte weitere Entwicklung.

 

Und doch gibt es, aufgrund der Fähigkeit unseres Gehirns, sich lebenslang immer wieder umzustrukturieren und zu verändern, gute Möglichkeiten, hier unterstützend und bindungsfördernd pädagogisch zu handeln.

Inhalte dieses Seminars:

  • Grundlagen zur Bindungsentwicklung mit hirnorganischen Aspekten
  • Welche Bindungsstile gibt es und unter welchen Umständen entstehen sie?
  • Wie zeigen sich diese Bindungsstile im Verhalten der Kinder und Jugendlichen?
  • Welche Möglichkeiten eines bindungsfördernden Umgangs haben Pädagoginnen und Pädagogen?

 

Wenn der zeitliche Rahmen es erlaubt, können auf Wunsch auch konkrete "Fälle" aus Ihrer Einrichtung inhaltlich eingebunden werden.